DRK
Startseite
Kontakt
Sitemap
Impressum
intern

Kreisverband Märkisch-Oder-Havel-Spree e.V.
Unser Kreisverband
Angebote
Adressen
Aktuelles
Termine
KV Märkisch-Oder-Havel-Spree

 

DRK startet Nothilfeprojekt in Überschwemmungsgebieten
Das Deutsche Rote Kreuz bereitet eine Hilfsaktion für die Opfer des Hochwassers in Peru vor. „Durch die großflächigen Überschwemmungen sind fast 200.000 Häuser zerstört worden. In einigen Landesteilen ist die Versorgung mit Trinkwasser regelrecht lahmgelegt. Dementsprechend kritisch sind die hygienischen Bedingungen. Die Gefahr ist groß, dass sich Krankheiten ausbreiten“, sagt Andreas Lindner, der Leiter des Regionalbüros des Deutschen Roten Kreuzes in Lateinamerika. Deshalb plant das DRK für 2.000 Familien in den ländlichen Gebieten der nördlichen Departements Piura und Tumbes umfangreiche Maßnahmen zur Verbesserung der Trinkwasserversorgung und der hygienischen Bedingungen.

(vom 03.04.2017)
» mehr


Lebensrettung: Verkürzung der Erste-Hilfe-Ausbildung erfolgreich
Die vor zwei Jahren in Kraft getretenen umfangreichen Änderungen bei der Erste-Hilfe-Ausbildung haben sich bewährt. Zu dieser Einschätzung kommt der DRK-Bundesarzt Prof. Peter Sefrin: „Die Zahl der Lehrgangsteilnehmer wächst und das Echo der Kursteilnehmer ist viel positiver als beim alten Konzept.“ Vor zwei Jahren war die Erste-Hilfe-Ausbildung bundesweit auf neun Unterrichtseinheiten (45 Minuten) vereinheitlicht worden. Während Führerscheinanwärter seitdem rund eine Stunde länger als bis dahin Erste Hilfe trainieren müssen, verkürzte sich für Ersthelfer in Betrieben die Ausbildung auf einen Tag. „Diese Straffung der Rotkreuz-Kurse kommt ebenso wie die Orientierung auf mehr Praxistraining sehr gut an“, sagt Sefrin.

(vom 03.04.2017)
» mehr


Kolumbien: DRK verteilt Medikamente im kolumbianischen Erdrutschgebiet
Das Deutsche Rote Kreuz hat am Sonnabend Medikamente in die von einer riesigen Schlammlawine überrollte Stadt Mocoa geschickt. „Wir konnten Vorräte aus dem DRK-Lager in Bogota kurzfristig nutzen, um den Menschen zu helfen. Die Lage ist weiterhin katastrophal. Es ist zu befürchten, dass die Zahl von mehr als 200 Toten weiter steigen wird“, sagt Andreas Lindner, der Leiter des Regionalbüros des Deutschen Roten Kreuzes für Lateinamerika in Bogota.

(vom 03.04.2017)
» mehr


Neuer Kreisleiter der DRK-Wasserwacht gewählt
Lars Wendland wurde am 17. März 2017 zum Kreisleiter Wasserwacht gewählt. Als seine Stellvertreter wurden Jens Kiesewetter von der OG Strausberg und Nico Pietack von der OG Fürstenwalde gewählt. Lars Wendland wurde 1973 in Bünde/Westf. geboren. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und wohnt in Brieskow-Finkenheerd. Nach der Ausbildung im Bundesgrenzschutz kam er 1993 nach Frankfurt (Oder) und arbeitet seitdem dort bei der Bundespolizei. Durch sein soziales und ehrenamtliches Engagement in vielen Bereichen kam er zur DRK-Wasserwacht und ist seit 2013 Mitglied in der OG Frankfurt (Oder).

(vom 02.04.2017)
» mehr


DRK-Hilfe: Wasseraufbereitungsanlage zur Versorgung von 40.000 Menschen
Das Rote Kreuz hat in Uganda eine Wasseraufbereitungsanlage zur Versorgung von 40.000 Menschen in Betrieb genommen. "Wir freuen uns, dass wir das erste Trinkwasser zapfen und verteilen konnten. Das ist immer ein besonderer Moment, auf den wir schließlich konzentriert hingearbeitet hatten", sagt DRK-Helfer Dieter Mathes. Mathes leitet das Team des Deutschen, Schwedischen und Österreichischen Roten Kreuzes, das die Anlage am Ufer des Weißen Nil aufgebaut hatte. "Wir können nun 600.000 Liter Trinkwasser pro Tag produzieren und planen bereits, diese Kapazität noch deutlich zu erweitern. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Versorgung der Flüchtlinge aus dem Südsudan, die in völlig überlasteten Camps in Nordwest-Uganda Zuflucht gefunden haben", sagt Mathes.

(vom 02.04.2017)
» mehr


Menschen in Not: Wir müssen helfen!
Flüchtlinge Südsudan: Gewalt, ausbleibende Ernten und steigende Nahrungsmittelpreise haben den Südsudan ins Chaos gestürzt. Flucht und Hunger sind für die Menschen im jüngsten Staat der Welt traurige Realität. Millionen Menschen benötigen dringend humanitäre Hilfe. Wir sind vor Ort und helfen - vor Ort und in den Nachbarländern, die sich trotz eigener Not um zehntausende Flüchtlinge kümmern. Bitte helfen auch Sie zu helfen - mit Ihrer Spende!

(vom 02.04.2017)
» mehr


» Vorherige Seite» Zum Anfang» Nächste Seite

 

Wir helfen gern

Suche: