DRK
Startseite
Kontakt
Sitemap
Impressum
intern

Kreisverband Märkisch-Oder-Havel-Spree e.V.
Unser Kreisverband
Angebote
Adressen
Aktuelles
Termine
KV Märkisch-Oder-Havel-Spree

 

Als DRK-Rettungsschwimmer an der Helene im Einsatz: Ali und Amin
Nach vielen Einsätzen als Helfer der DRK-Wasserwacht konnten Ali und Amin am Wochenende ihren ersten Dienst als ausgebildete Rettungsschwimmer am Helenesee absolvieren. Beide gehören zu einer Gruppe Geflüchteter, die sich seit dem Frühjahr 2016 in der DRK-Wasserwacht Frankfurt (Oder) ehrenamtlich engagieren und inzwischen zu einem festen Teil der Ortsgruppe geworden sind. Weitere dieser Helfer trainieren zielstrebig ihre Schwimmfertigkeiten, um demnächst auch am Rettungsschwimmerlehrgang teilnehmen zu können. Schön, dass Ihr bei uns seid!

(vom 23.06.2017)
» mehr


Als DRK-Rettungsschwimmer an der Helene im Einsatz: Ali und Amin
Nach vielen Einsätzen als Helfer der DRK-Wasserwacht konnten Ali und Amin am Wochenende ihren ersten Dienst als ausgebildete Rettungsschwimmer am Helenesee absolvieren. Beide gehören zu einer Gruppe Geflüchteter, die sich seit dem Frühjahr 2016 in der DRK-Wasserwacht Frankfurt (Oder) ehrenamtlich engagieren und inzwischen zu einem festen Teil der Ortsgruppe geworden sind. Weitere dieser Helfer trainieren zielstrebig ihre Schwimmfertigkeiten, um demnächst auch am Rettungsschwimmerlehrgang teilnehmen zu können. Schön, dass Ihr bei uns seid!

(vom 23.06.2017)
» mehr


Rotes Kreuz beim "Tag der Bundeswehr"
Im Rahmen des "Tags der Bundeswehr" und des Stadtfestes in Storkow (Mark) am 10.06.2017 beteiligte sich auch das DRK des Kreisverbandes Märkisch-Oder-Havel-Spree e.V. auf der "Blaulichtmeile" am Storkower Kanal. Den mehreren tausend Besuchern konnten wir, als Vertreter unseres Kreisverbandes einen Einblick über die vielfältigen Möglichkeiten geben, sich im DRK ehrenamtlich einzubringen und zu engagieren. Auch unsere DRK-Kita "Storkower Strolche" unter der Leitung von Doreen Jannasch hatte einen gelungenen Auftritt mit viel Beifall auf der Bühne der Burg Storkow.

(vom 21.06.2017)
» mehr


DRK-Ausstellung eröffnet: Die Gründung des Roten Kreuzes im calvinistischen Genf
Feierlich eröffnet wurde am 16. Juni 2017 im Luckenwalder Rotkreuzmuseum die Ausstellung „Von dem doppelten Standpunkt des Christentums und der Menschlichkeit“ – Henry Dunant und die Gründung des Roten Kreuzes im calvinistischen Genf. Im Festvortrag sprach Roger Durand, Präsident der Genfer Dunant-Gesellschaft, über „Henry Dunant im calvinistischen Genf“. Prof. Dr. Rainer Schlösser, Leiter des Rotkreuzmuseums in Luckenwalde, führte thematisch in die Ausstellung ein, die im Luckenwalder Haus des Ehrenamts (Neue Parkstr. 18, 14943 Luckenwalde) bis 29. September 2017 zu sehen sein wird. Auf dem Foto: Prof. Dr. Rainer Schlösser (l.) und Roger Durand in der Ausstellung vor dem Porträt des jungen Dunant, einer Leihgabe der Malerin Ursula Wieland (in der Mitte des Fotos)

(vom 19.06.2017)
» mehr


Richtig reagieren, wenn es um rettende Sekunden geht
Mit Ferienbeginn in den nächsten Wochen sind Staus und dichter Verkehr programmiert. Wenn irgendwo im Gedränge Blaulicht und Signalhorn auftauchen, zählt jede Sekunde für den Rettungseinsatz. Nur nicht abrupt bremsen, sondern die Geschwindigkeit vorsichtig verringern und sich einen Überblick verschaffen, empfiehlt das DRK und erklärt, was bei einer Rettungsgasse laut Straßenverkehrsordnung zu beachten ist: Bei Stau auf einer zweispurigen Autobahn muss die Rettungsgasse in der Mitte gebildet werden; bei mehr als zwei Spuren zwischen der linken Spur und den jeweils rechten davon. Selbst wenn ein Rettungsfahrzeug die Gasse bereits passiert hat, ist diese unbedingt für Nachfolgende freizuhalten. Hektisches Ausscheren ist auf jeden Fall zu vermeiden. Ein Spurwechsel oder den Halt am Fahrbahnrand muss den nachfolgenden Fahrzeugen immer rechtzeitig durch Blinken signalisiert werden.

(vom 19.06.2017)
» mehr


Deutsches Rotes Kreuz trauert um getöteten Mitarbeiter
Der Präsident des Deutschen Roten Kreuzes, Dr. Rudolf Seiters, hat sich bestürzt über eine tödliche Messerattacke auf einen DRK-Mitarbeiter im Saarland geäußert. "Wir alle sind entsetzt und schockiert. Das gesamte DRK trauert um einen verdienstvollen Mitarbeiter. Unser Mitgefühl gehört den Angehörigen", sagte Seiters.

(vom 08.06.2017)
» mehr


» Vorherige Seite» Zum Anfang» Nächste Seite

 

Wir helfen gern

Suche: