DRK
Startseite
Kontakt
Sitemap
Impressum
intern

Kreisverband Märkisch-Oder-Havel-Spree e.V.
Unser Kreisverband
Angebote
Adressen
Aktuelles
Termine
KV Märkisch-Oder-Havel-Spree

 

Semperopernball: Jette Joop versteigert Ballkleid für Flüchtlingskinder
Beim Semperopernball in Dresden gibt es nicht nur viel Musik, wallende Kleider und Prominente: In diesem Jahr ist das Deutsche Rote Kreuz Charity-Partner des traditionsreichen Balls und Jette Joop - auf dem Foto an der Seite von DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters - hat sich dafür eine ganz besondere Aktion überlegt. Die bekannte Designerin und DRK-Kinderbotschafterin versteigert ihr an diesem Abend getragenes, selbst entworfenes Ballkleid zugunsten der Flüchtlingshilfe. Die Erlöse aus der Aktion sowie die Tombola-Einnahmen des Balls kommen traumatisierten Flüchtlingskindern in Sachsen zugute.

(vom 03.02.2016)
» mehr


Semperopernball: Jette Joop versteigert Ballkleid für Flüchtlingskinder
Beim Semperopernball in Dresden gibt es nicht nur viel Musik, wallende Kleider und Prominente: In diesem Jahr ist das Deutsche Rote Kreuz Charity-Partner des traditionsreichen Balls und Jette Joop hat sich dafür eine ganz besondere Aktion überlegt. Die bekannte Designerin und DRK-Kinderbotschafterin versteigert ihr an diesem Abend getragenes, selbst entworfenes Ballkleid zugunsten der Flüchtlingshilfe. Die Erlöse aus der Aktion sowie die Tombola-Einnahmen des Balls kommen traumatisierten Flüchtlingskindern in Sachsen zugute.

(vom 03.02.2016)
» mehr


Wintertipp: DRK warnt vor Eiseinbruch - Kinder besonders gefährdet
Die Frostgrade der letzten Nächte haben erste Eisschichten auf die Gewässer gezaubert. „Bitte keinesfalls betreten“, warnt die DRK-Wasserwacht. Deren Vorsitzender Markus Ostermeier sagt: „Ein Spaziergang auf einem nicht freigegebenen Gewässer ist gefährlich und kann zu einem Einbruch ins Eis führen. Die einsetzende Unterkühlung führt schon nach wenigen Minuten zum Ertrinken“. Ostermeier erklärt, wie man ins Eis eingebrochenen Personen hilft, ohne sich selbst zu gefährden:

(vom 06.01.2016)
» mehr


Kalte, aber herzliche Neujahrsgrüße aus dem Großen Müllroser See
Bei Temperaturen um den Gerfrierpunkt - sowohl im Wasser des Großen Müllroser Sees als auch an dessen Ufer auf der Rotkreuz-Wasserwachtstation - trafen sich am 1. Januar 2016 die Müllroser Wasserwächter und ihre Gäste, um das neue Jahr mit einem zünftigen Neujahrsschwimmen zu begrüßen. Diese inzwischen gute Tradition wäre auch strengem Frost nicht zum Opfer gefallen. "Hatten wir schon", erinnert sich Gregor Goldenborgen, der Organisator des Events. "Dann wird ein großes Eisrechteck herausgesägt, man muss sich mit dem Schwimmen eben nur beeilen, bevor alles wieder zugefroren ist ...". Die mutigen Schwimmer wurden von den weniger mutigen Zuschauern frenetisch gefeiert. Nach dem Aufwärmen in der angeheizten Sauna wagten einige einen zweiten Sprung in die eisigen Fluten - hier auf dem Foto Antje Streckert, die einzige Amazone unter den Aktiven, und Gregor Goldenbogen, der sich ohne Mütze hoffentlich nicht erkältet hat ...

(vom 02.01.2016)
» mehr


Der Kreisverband wünscht ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr 2016!
Das Präsidium und der Vorstand des DRK-Kreisverbandes Märkisch-Oder-Havel-Spree bedanken sich bei allen Mitgliedern, Mitarbeitern, Partnern, Spendern und Freunden für die großartige Zusammenarbeit und Unterstützung im zurückliegenden Jahr. Allen von Herzen ein schönes, fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2016!

(vom 22.12.2015)
» mehr


IKRK: sucht das Gespräch mit dem «Islamischen Staat»
Bis 10. Dezember fand in Genf die 32. Internationale Konferenz von Rotem Kreuz und Rotem Halbmond statt. In seiner Ansprache erinnerte IKRK-Präsident Maurer daran, dass derzeit weltweit 60 Millionen Menschen auf der Flucht seien. Er rief die Staaten dazu auf, „sich für politische Lösungen der derzeitigen bewaffneten Konflikte einzusetzen“. Das Rote Kreuz will Beziehungen zur Terrormiliz IS aufbauen, um im von ihr kontrollierten Gebiet humanitäre Hilfe leisten zu können. Laut IKRK-Präsident Peter Maurer ist dies zwar schwierig. Doch: «Wir geben nicht auf», sagte er gegenüber dem Schweizer Radio SRF. Dabei gelten die Normen, deren wichtigstes Prinzip es ist, bei Kampfhandlungen klar zwischen Zivilisten und Kämpfern zu unterscheiden, für alle. Weil in modernen Konflikten immer häufiger Akteure wie Dschihadisten, Terrorgruppen oder Guerillamilizen Schlüsselrollen spielen, muss das IKRK verstärkt auf sie einwirken.

(vom 10.12.2015)
» mehr


» Vorherige Seite» Zum Anfang» Nächste Seite

 

Wir helfen gern

Suche: